Mit Ellinair auf die Urlaubsinsel Kreta fliegen

EllinairDie griechische Fluggesellschaft Ellinair fliegt neu ab Berlin. Sie verbindet ab sofort die Hauptstadt mit Heraklion auf der Urlaubsinsel Kreta. Die Flieger starten jeweils samstags um 13.25 Uhr in Berlin-Tegel mit Landung auf Kreta um 17.40 Uhr. Geflogen wird mit einer Boeing 737.

Heraklion

Die Hauptstadt Kretas liegt an der Nordküste der beliebten griechischen Urlaubsinsel. Mit rund 140.000 Einwohnern ist Heraklion nicht nur die größte Stadt, sondern zugleich das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Insel. Das Archäologische Museum Heraklions, eines der wichtigsten Europas, gibt einen einzigartigen Überblick über die minoische Kultur, der ersten europäischen Hochkultur. Zu den Sehenswürdigkeiten und Plätzen der Stadt gehören: der venezianische Hafen mit dem zweistöckigen Kastell Koules und seinen 5,5 Kilometer langen Festungsmauern, der Morosini-Platz (Löwenplatz) mit dem Löwenkopf-Brunnen, die Agios Titos-Kirche, die zweigeschossige im italienischen Renaissance-Stil erbaute Loggia (Rathaus) sowie der üppige Stadtgarten.

Ausflüge ins Umland

Sehenswürdigkeiten, Ausgrabungsstätten sowie abwechslungsreiche Natur mit Bergen und Meer bestimmen das Bild der Insel und sind ab Heraklion gut zu erreichen. Dazu gehören die bekannten Ruinen von Knossos nur fünf Kilometer südlich der Stadt, der Palast Phaistos in der Messarahochebene ebenso wie der Fußweg durch die 17 Kilometer lange Samaria-Schlucht. Der Europäische Wanderweg E4 führt quer über die Insel. Zahlreiche Strände und glasklares Wasser laden zum Baden ein.

Flughafen Heraklion

Rund drei Kilometer östlich des Stadtzentrums liegt der Flughafen Iraklio Nikos Kazantzakis. Er ist der größte und verkehrsreichste der Insel. Die Innenstadt von Heraklion ist in wenigen Minuten mit dem Taxi oder Bus erreichbar. Zahlreiche Mietwagenunternehmen sind am ebenfalls Flughafen ansässig. Busse in enger Taktung verbinden den Flughafen mit nahezu allen Städten und touristischen Zentren der Insel.

Veröffentlicht unter Airport BER, Aktuelles | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Potsdamer Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Juli 2016

Anschluss nicht verpassen – Jetzt los und Chancen nutzen
 
ArbeitsagenturDie Arbeitslosigkeit ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam leicht gestiegen.
Insgesamt waren im Juli 21.515 Menschen arbeitslos gemeldet, 168 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,5 Prozent und ist somit gleichbleibend mit dem Wert vom Vormonat. Sie liegt 0,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. „Diese Entwicklung ist typisch für die Zeit der Ferien. Während die schulischen und betrieblichen Ausbildungen im Frühsommer enden, führen viele Unternehmen geplante Neueinstellungen erst nach dem Ende der Urlaubs- und Ferienzeit aus“, erklärt Dr. Ramona Schröder, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Potsdam. Im Vergleich zum Vorjahr stellte sich die regionale Arbeitsmarktsituation weiterhin positiv dar – so waren im Juli 2015 1.180 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote lag vor einem Jahr bei 6,9 Prozent.
 
Die Arbeitslosigkeit im Detail
 
Arbeitslosigkeit ist kein fester Block. Vielmehr gibt es jeden Monat viel Bewegung. So meldeten sich im Juli 4.717 Menschen arbeitslos. Dies waren 272 mehr als im Juni und 244 mehr als im Vorjahresmonat. Betrachtet man nur die Zugänge aus Beschäftigungen vom ersten Arbeitsmarkt, stellt sich das Bild etwas anders dar: Mit 1.668 Meldungen lag der Wert über dem Vormonatsniveau (+11,2 Prozent), aber unter dem Wert vom Juli 2015
(-1,3 Prozent). Insgesamt 1.284 Personen mussten sich direkt nach einer absolvierten Ausbildung, einem Studium oder einem Schulbesuch arbeitslos melden. 
81 Personen kamen im Juli direkt aus einer Selbständigkeit – 12 weniger als im Juli 2015.
Im Juli meldeten sich 4.522 Menschen aus der Arbeitslosigkeit ab. Dies waren 557 weniger als im Juni und 361 mehr als im Juli 2015. 1.549 nahmen eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt auf, das waren 39 mehr als im Juli 2015. Eine selbständige Existenz gründeten 91 Personen (-29,5 Prozent zum Vorjahr).
 
Nach Arbeitsagentur (Rechtskreis SGB III) und Jobcentern (Rechtskreis SGB II) getrennt betrachtet, entwickelte sich die Arbeitslosigkeit unterschiedlich:
Die Agentur für Arbeit betreute 5.817 Arbeitslose. Das waren 258 mehr als im Juni  und 176 mehr als im Juli vor einem Jahr. Die Jobcenter im Agenturbezirk waren hingegen für 15.698 Arbeitslose verantwortlich. Das waren 90 weniger als im Juni und 1.356 weniger als vor Jahresfrist.
 
In den einzelnen Regionen zeichnete sich ein sehr auseinandergehendes Bild: So reichte die lokale Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent in Potsdam-Mittelmark (6,4 Prozent im Rechtskreis SGB II und 1,9 Prozent im Rechtkreis SGB III)  bis 10,8 Prozent in Brandenburg an der Havel (7,4 Prozent im Rechtskreis SGB II und 1,8 Prozent im Rechtkreis SGB III). In allen Landkreisen ging die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich zurück. In Brandenburg an der Havel fiel diese Tendenz insgesamt am deutlichsten aus (-0,8 Prozent).
 
 
Der Stellenmarkt
 
5.758 Stellen waren im Juli vakant, 75 weniger als im Juni und 1.682 mehr als im Vorjahr. Neu gemeldet wurden dem Arbeitgeberservice in diesem Monat 1.429 Jobangebote – 65  weniger als im Vormonat und 28 mehr als im Juli 2015.
Offene Stellen gibt es in nahezu allen Branchen – Köche, Call-Center-Mitarbeiter, auch Stellen im Textil-Einzelhandel – viele Unternehmen sind auf der Suche nach geeignetem Personal aus verschiedensten Berufen. „Dabei sind für alle Berufsabschlüsse Stellenausschreibungen zu finden. Es ist also für jeden etwas dabei. Aufgrund einer beachtlich wachsenden Anzahl an offenen Stellen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Fachkräfte und Arbeitgeber zueinander finden“, erklärt Dr. Ramona Schröder den aktuellen Stellenmarkt.
 
Die Unterbeschäftigung
 
Zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen erfasst die Unterbeschäftigung auch die Personen, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik sind oder einen arbeitsmarktbedingten Sonderstatus haben. Im Juli umfasste die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 27.937 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote belief sich auf 8,4 Prozent. Das entspricht dem Wert von Juli 2015.
 
Arbeitsmarktpolitische Instrumente
 
Durch den Einsatz verschiedener arbeitsmarktpolitischer Instrumente konnte Arbeitslosigkeit bei zahlreichen Personen beendet oder verhindert werden. Insgesamt wurden im Berichtsmonat 6.346 Teilnehmer gefördert (- 82 zum Vormonat und + 497 zum Vorjahr).
Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit (abhängige Beschäftigung oder Selbständigkeit) wurde bei 1.277 Menschen finanziell bezuschusst. In Beschäftigung schaffenden Maßnahmen waren Mitte des Monats 774 Personen aktiv. Hierzu zählen etwa Arbeitsgelegenheiten.
1.195 Menschen wurden bei der Berufswahl und während der Berufsausbildung unterstützt. Hierzu gehören Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, Ausbildungsbegleitende Hilfen sowie die Berufseinstiegsbegleitung.
1.281 Personen wurde eine Qualifizierung zur beruflichen Weiterbildung finanziert.
 
Der Ausbildungsmarkt
 
Zwei Monate vor dem Ende des Berufsberatungsjahres 2015/2016 hat sich der Trend bestätigt: Es gibt in der Potsdamer Region deutlich mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Seit dem Oktober 2015 haben sich 2.828 Ausbildungsinteressenten bei der Berufsberatung gemeldet. Im gleichen Zeitraum sind dem Arbeitgeberservice 3.721 Lehrstellen gemeldet worden. Mitte Juli suchten noch 1.081 Jugendliche nach einer beruflichen Perspektive, 1.669 Berufsausbildungsstellen waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht besetzt. Somit kommen auf einen Bewerber 1,5 Ausbildungsplätze, im Juli 2015 war diese Relation noch bei 1,3.
 
„Anschluss nicht verpassen, auf den Zug Berufswahl aufspringen – jetzt los und Chancen nutzen!“ hebt Dr. Ramona Schröder hervor. „Wir haben für jeden, vom Förderschüler bis zum Abiturienten, noch freie Ausbildungsstellen. Zusätzlich zu den Gesprächszeiten bieten wir exklusive Beratung im Berufsinformationszentrum dienstags von 14 Uhr bis 16 Uhr und donnerstags ganztägig im Rahmen der Öffnungszeiten an“, weist die Agenturchefin hin. 
PM
 
 

 

Veröffentlicht unter Aktuelles, Arbeit & Soziales | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Sommerferienprogramm im BiZ

Spannende Workshops rund um die Bewerbung

Potsdam,property=defaultAuch in den Sommerferien bietet das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Potsdam wieder eine Vielzahl von Workshops für Schülerinnen und Schüler, Abiturienten und andere Interessenten rund um die Berufswahl und die Ausbildungsplatzsuche an. Den Schwerpunkt der Ferien-Workshops im August bildet das Thema Bewerbung.
Wer außerdem noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz für diesen Sommer beziehungsweise Herbst ist, sollte sich schnell bei der Berufsberatung melden – eine Vielzahl von noch freien Ausbildungsstellen sind im Angebot. Dazu bietet die Berufsberatung Sondersprechstunden ohne vorige Anmeldung bis einschließlich 16. September 2016 immer dienstags von 14 bis 16 Uhr und generell donnerstags von 8 bis 18 Uhr an. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Arbeit & Soziales | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

„Seniorengenossenschaft Oberhavel“ ist Demografie-Beispiel

logoLandesregierungDie Seniorengenossenschaft Oberhavel“ ist am Mittwoch als Demografie-Beispiel auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“ geehrt worden. Der Chef der Koordinierungsstelle Ehrenamtliches Engagement der Staatskanzlei, Manfred Bauer, überreichte in Oranienburg die Auszeichnung an Vertreter des Vereins. Die rund 30 Mitglieder der ersten Seniorengenossenschaft in Brandenburg unterstützen sich ehrenamtlich gegenseitig im Alltag. Jeder bringt seine Fähigkeiten ein und profitiert zugleich von der Hilfe anderer, etwa im Haushalt, im Garten, beim Einkauf, bei Behördengängen oder bei der Vermittlung von Fahrdiensten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Arbeit & Soziales | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gemeinsam duale Berufsausbildung weiter stärken

AusbildungskonsensDer „Brandenburgische Ausbildungskonsens“ als gemeinsame Plattform zur Stärkung der dualen Berufsausbildung wird bis zum Jahr 2018 fortgeschrieben. Die Partner des Ausbildungskonsenses unterzeichneten heute auf Einladung von Ministerpräsident Dietmar Woidke in Potsdam eine gemeinsame Erklärung über die zukünftigen Schwerpunkte. Sie bekräftigen ihr Ziel, dass jährlich mindestens 10.000 neue betriebliche Ausbildungsverträge in Brandenburg abgeschlossen werden, damit die Fachkräfte-Nachwuchssicherung gelingt. Außerdem soll sowohl die Zahl der unversorgten Jugendlichen als auch die der nicht besetzten Lehrstellen weiter gesenkt werden.

Die Unterzeichnung fand im Berufsbildungswerk Oberlinhaus und damit direkt in einem Ausbildungsbetrieb statt. Im Anschluss wurden dort 76 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen feierlich verabschiedet. An der Zeremonie nahmen auch Ministerpräsident Woidke und Arbeitsministerin Diana Golze teil. Der Ausbildungskonsens besteht bereits seit 2003. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Landesentwicklungsplan für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg trägt neuen Entwicklungstrends Rechnung – Beteiligungsverfahren startet im Herbst 2016

logoLandesregierungAuf ihren heutigen Sitzungen haben das Brandenburger Kabinett und der Berliner Senat auf Empfehlung der Gemeinsamen Landesplanungskonferenz den Entwurf des Landesentwicklungsplanes Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg (LEP HR) zur Kenntnis genommen und die Gemeinsame Landesplanungsabteilung der Länder Berlin und Brandenburg mit der Durchführung des Beteiligungsverfahrens beauftragt. Die Beteiligung und die öffentliche Auslegung können nun nach dem Ende der Sommerferien im September 2016 beginnen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Leben & Wohnen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kabinett billigt gemeinsame Wissenschaftsförderung

logoLandesregierungDas Kabinett hat am Dienstag die gemeinsamen neuen Hochschul-Förderprogramme von Bund und Ländern abschließend gebilligt. Mit den Förderungen werden vor allem exzellente Forschung, der wissenschaftliche Nachwuchs und der Wissenstransfer in die Wirtschaft  verstärkt unterstützt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Wirtschaft & Forschung | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

FBB – Verkehrsbericht Juni 2016

15,2 Millionen Passagiere zur Halbjahresbilanz Schönefeld weiter stark im Plus

FBB LogoDie Fluggastzahlen in Berlin sind im ersten Halbjahr 2016 um 11 Prozent gestiegen. Seit Jahresanfang sind 15,2 Millionen Passagiere ab Schönefeld und Tegel geflogen. Im ersten Halbjahr 2016 hatte Berlin somit mehr Fluggäste als im gesamten Jahr 2004. Im Verkehrsbericht Juni finden Sie die Zahlen für Passagiere, Flugbewegungen und Luftfracht für den einzelnen Monat sowie kumuliert seit Jahresbeginn, jeweils im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Airport BER, Aktuelles | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

FBB – Nutzungskonzept BER-Bahnhof

Alle Unterlagen zum 5. Nachtrag eingereicht

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Airport BER, Aktuelles | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

FBB – Mit Wizz Air nach Transsilvanien

Neue Verbindung in die Heimat Draculas

WizzAb sofort verbindet die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air Berlin-Schönfeld mit Cluj-Napoca in Rumänien. Mittwochs und sonntags jeweils um 13:25 Uhr geht es direkt von Berlin-Schönefeld in die Heimat Draculas. Zurück geht es am gleichen Tag um 12.00 Uhr mit Landung in Berlin um 12.55 Uhr. Die Flugzeit beträgt knapp zwei Stunden. Wizz Air bedient die Strecke mit einem modernen Airbus A320. Bereits seit März fliegt die Airline ab Berlin nach Skopje (Mazedonien), am 23. September kommt eine Verbindung nach Kutaisi (Georgien) hinzu.

„Mit der neuen Verbindung zwischen Berlin-Schönefeld und Cluj-Napoca im Herzen Transsilvaniens bieten wir Touristen aus Deutschland ein interessantes Reiseziel für aktive und erholsame Ferien“, sagte Gabor Vasarhelyi, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Wizz Air. „Unsere freundliche Crew freut sich darauf, Sie an Bord eines Wizz-Fluges zu begrüßen.“

“Die neue Verbindung nach Cluj-Napoca bereichert den Berliner Flugplan. Wir wünschen unserem Partner Wizz Air allzeit guten Flug und freuen uns auf weitere spannende Strecken ab Schönefeld“, sagt Dr. Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

Cluj-Napoca

Cluj-Napoca ist nach Bukarest mit etwa 320.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Rumäniens. Die Stadt im Westen Transsilvaniens liegt am Fluss Somesul Mic (Kleiner Somesch). Bis heute ist sie eines der wichtigsten kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Zentren Rumäniens. Die weitgehend erhalten gebliebene Innenstadt ist ein Zeugnis erhabener Architektur. Der Botanische Garten, der Stadtpark (Parcul Central), aber auch der Zentralfriedhof mit seinen sehenswerten Ehrengräbern und Grabdenkmälern sind Ruhepole der Stadt. Cluj-Napoca bewirbt sich um den Titel Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2021.

Transsilvanien

Für Dracula-Fans ist ein Ausflug nach Transsilvanien ein Muss. Der dort im 15. Jahrhundert lebende Fürst Vlad III. Draculea inspirierte den irischen Schriftstellers Bram Stoker zu seinem Roman Dracula.

Unter Wanderern und Kletterern ist Transsilvanien, das zwischen Mittel- und Südosteuropa liegt, ein beliebtes Reiseziel. Die dicht bewaldeten Karpaten umschließen die Region. Die Berge und ihre Ausläufer prägen die Landschaft. Die beschaulichen Dörfer und kleinen Städte mit zahlreichen zum Teil noch gut erhaltenen Wehrkirchen und Wehranlagen sowie romantische Burgen im Überfluss ziehen jährlich zahlreiche Touristen an.

Über Wizz Air

Wizz Air ist die größte Low-Cost-Fluggesellschaft in Zentral- und Osteuropa und verfügt über 70 Maschinen der Typen Airbus A320 und A321, die von 25 Flughäfen aus mehr als 420 Strecken zu 124 Zielen in 38 Ländern bedienen. Die 2.600 professionellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wizz Air bieten erstklassigen Service zu äußerst konkurrenzfähigen Flugpreisen und machten die Airline damit im Geschäftsjahr 2015/2016 für 20 Millionen Fluggäste zur Fluggesellschaft ihrer Wahl. Wizz Air ist unter dem Börsenkürzel WIZZ an der London Stock Exchange gelistet und in den Indizes FTSE 250 und FTSE All-Share enthalten. Die Fluggesellschaft wurde vor kurzem von der Redaktion der renommierten Branchenzeitschrift Air Transport World zur Airline mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis 2016 gekürt (Value Airline of the Year).

Flüge mit Wizz Air ab Berlin sind ab 19,99 Euro verfügbar (einfacher Flug inkl. Steuern und nicht optionaler Gebühren) und können auf wizzair.com gebucht werden.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Airport BER, Aktuelles | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar