Arbeitslosigkeit bleibt auch im November im Rekordtief

Die kalte Jahreszeit schickt zwar vereinzelt schon ihre Vorboten, der regionale Arbeitsmarkt bekommt davon jedoch derzeit nichts zu spüren.

Insgesamt 16.729 Menschen waren im November im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam arbeitslos, 87 weniger als im Oktober und 1.234 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 5 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat unverändert. Im Vorjahresvergleich ist dies ein Rückgang um 0,4 Prozentpunkte.

„Wir freuen uns natürlich über dieses aktuelle Lagebild – die Arbeitskräftenachfrage ist weiterhin hoch, auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nimmt stetig zu und darüber hinaus mussten sich im letzten Monat weniger Menschen in unserer Region arbeitslos melden“, beschreibt Dr. Ramona Schröder, Leiterin der Potsdamer Arbeitsagentur, die aktuelle Lage.

„Es ist der richtige Weg, dass die Unternehmen in die Bindung der eigenen Mitarbeiter ans Unternehmen investieren”, so die Agenturchefin. Durch die anhaltend gute Gesamtbeschäftigungslage ist es eine Herausforderung, geeignetes Personal zum gebotenen Zeitpunkt zu finden.

Immer mehr Kündigungen zum Winter entfallen. Ein Indiz ist hier das Saison-Kurzarbeitergeld – ein Förderinstrument der Agenturen für Arbeit. Es ermöglicht Unternehmen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Arbeitsmangel oder bei saisonalen Arbeitsausfällen in der Winterzeit nicht in die Arbeitslosigkeit zu entlassen, sondern sie im Betrieb zu halten und damit die Beschäftigungsverhältnisse zu stabilisieren.

Der Stellenmarkt

7.480 Stellen waren im November vakant, 69 weniger als im Oktober und 846 mehr als im Vorjahr. „Mit einer Rate von 12,8 Prozent ist der Stellenzuwachs der letzten zwölf Monate wirklich sagenhaft“, bewertet Dr. Ramona Schröder.

Neu gemeldet wurden dem Arbeitgeberservice im November 1.251 Jobangebote, 368 weniger als im Oktober. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 305 weniger.

Die meisten Stellen wurden in den Bereichen Logistik, Metallverarbeitung, Handel und in der Gesundheitsbranche angeboten. Auch saisonal typische Jobangebote – so zum Beispiel Servicekräfte in der Gastronomie oder Paketausliefer/innen im Weihnachtsgeschäft – werden derzeit nachgefragt.

Doreen Ließ Pressesprecherin
Presse und Marketing

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Arbeit & Soziales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*