Attraktiver Campus

Grundstein für neues Wohnheim an der Technischen Hochschule Wildau gelegt

Das Studentenwerk Potsdam baut auf dem Gelände der Technischen Hochschule Wildau nun schon die zweite Wohnanlage für Studierende. In 78 Wohneinheiten, verteilt auf 4 Geschosse werden künftig 117 Wohnplätze entstehen. Die Kosten von ca. 9,5 Millionen Euro werden komplett durch das Land Brandenburg getragen.


Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, hob in ihren Grußworten die Campuseigenschaften der Technischen Hochschule hervor. „Lehr- und Verwaltungsgebäude, Mensa und Bibliothek sind auf einem zusammenhängenden und attraktiven Gelände vereint. Damit ist das Studieren in Wildau ziemlich komfortabel. Es gibt keine langen Wege.“
Die Grundsteinlegung wäre der Startschuss für noch ein Argument mehr, weil es das Studieren hier noch angenehmer machen wird. „117 Studierende werden hier eine zeitgemäß ausgestattete, moderne und ästhetisch sehr schöne Bleibe in bester Lage finden.“ Damit werden die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Studium weiter verbessert. „Das Studentenwerk setzt damit einen wichtigen Akzent für die weitere Stärkung des Hochschulstandortes und für einen offenen Zugang zum Studium, unabhängig vom jeweiligen Einkommen“, so die Ministerin.

Die Präsidentin der Technischen Hochschule, Prof. Dr. Ulrike Tippe, bedankte sich beim Land Brandenburg dafür, dass es „dieses letzte Projekt auf diesem Campus möglich macht. Mit diesem zweiten Wohnheim werden wir es schaffen, unseren schönen Campus noch mehr zum attraktiven Lehrn- und Arbeitsort auszugestalten.“

Ilja Weikum, ehemaliges Mitglied im Studierendenrat und Studierendenparlament der TH Wildau, schilderte seine Erfahrungen mit den langen Anreisewegen, in einer vollen Bahn und durch die halbe Stadt, während seiner Studentenzeit. „Studentisches Leben ist nur dann möglich, wenn die Studierenden sich auf dem Campus wohlfühlen.“ Und es ist entscheidend dafür, für welche Hochschule sich die Studierenden entscheiden.
Im Wintersemester 2020/2021 sollen die Studentinnen und Studenten hier einziehen.

MT

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Arbeit & Soziales, Leben & Wohnen, Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*