Clubcommission interessiert am Potenzial von Berlin TXL

110708_ber_installation-tegel_1Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, und Dr. Philipp Bouteiller, Geschäftsführer der Tegel Projekt GmbH, haben mit der Clubcommission Berlin Möglichkeiten der Nutzung auf dem Flughafenareal in Tegel erörtert. Die Clubcommission ist der Zusammenschluss von Berliner Club-, OpenAir-, Party- und Kulturereignisveranstaltern und versteht sich als Sprachrohr der Berliner Clubszene.

Senator Dr. Klaus Lederer:
„Die Freiräume für die vielfältige Clubszene der Stadt werden enger. Berlin TXL bietet jede Menge davon. Insbesondere in den ersten Jahren nach der Schließung des Flughafens wird es viele Räume für die kulturelle Zwischennutzung der Bestandsgebäude geben und perspektivisch auch dauerhafte Flächen für Clubs und Events. Das ist das, was die Berliner Kulturszene braucht.“

Insbesondere in den Terminal- und Wirtschaftsgebäuden in Tegel sehe ich hier Chancen“, so Philipp Bouteiller. „Und ein Rave oder ein Festival in der ikonischen Lärmschutzhalle wären auch denkbar. Uns ist wichtig: Wir wollen Tegel den Menschen zurückgeben und den heutigen Flughafen von einem Transit- zu einem Aufenthaltsraum machen. Da passt die Clubszene perfekt hinein.“

Die Clubcommission sieht die Chancen in Tegel positiv: „In den kommenden Monaten werden wir gemeinsam mit dem Senat und der Tegel Projekt ausloten, welche konkreten Räume und Freiflächen sich für temporäre und dauerhafte Nutzung eignen.“

PM

Dieser Beitrag wurde unter Airport BER, Aktuelles, Freizeit & Kultur, Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*