Der Potsdamer Arbeitsmarkt – Typisch Januar

Der Januar brachte den jahreszeitlich erwarteten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam.Gegenüber dem Dezember wuchs die Zahl der Arbeitslosen um 1.506 auf 18.429 an. Der Vorjahresstand wird jedoch um knapp 1.100 unterschritten. Die Arbeitslosenquote lag nun bei 5,5 Prozent – im Dezember 2018 hatte sie 5 Prozent betragen, im Januar des Vorjahres5,9 Prozent. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nimmt stetig zu: Im Juni 2018 – dies sind die aktuellen Werte – gab es in der Region knapp 241.000 Beschäftigte und damit 2,1 Prozent mehr als im Juni 2017.

„Der saisonbedingte Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahreswechsel kommt nicht überraschend und ist jahreszeitlichtypisch”, stellt Dr. Ramona Schröder, Leiterin der Potsdamer Arbeitsagentur fest. Sie bewertet den Arbeitsmarkt weiterhin als robust und blickt mit Zuversicht in das Jahr 2019.

“Wir können derzeit auf mehr als 6800 offene Stellen – und damit auf rund 5 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunktim Vorjahr – vermitteln. Auch die Ausbildungsbereitschaft der regionalen Wirtschaft ist sehr ausgeprägt und zeigt, dass die Unternehmen von der Auftragslage her zuversichtlich in die Zukunft blicken. Das sind drei Indikatoren, die für eine gesunde Arbeitsmarktsituationsprechen“, führt die Agenturchefin aus.

Deutlich gestiegen sei vor dem Hintergrund der Zuwanderung geflüchteter Menschen die Ausländerarbeitslosigkeit: Mehr als 2.600 ausländische Menschen sind derzeit im Agenturbezirk und den hiesigen Jobcentern als arbeitslosgeführt. Knapp 260 Personen mehr als vor Jahresfrist, die auch weiterhin für die regionale Wirtschaft intensiv in die Vermittlungsarbeit mit einbezogen werden.

Agentur für Arbeit Potsdam

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Arbeit & Soziales veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*