Energie für die Zukunft Energieunternehmen

BTB versorgt Berliner Südosten mit Wärme

Der Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin-Adlershof entwickelt sich rasant. Dabei müssen natürlich all diese neuen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Wohnquartiere mit Energie versorgt werden. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet das Berliner Energieunternehmen BTB (Blockheizkraftwerks-Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin.)

In Adlershof zu Hause

Seit 1992 ist das Unternehmen in Adlershof aktiv. Zu diesem Zeitpunkt wurde das seit den 60er Jahren bestehende Heizkraftwerk übernommen. Zu DDR-Zeiten wurde dieses mit Schweröl betrieben. 1994 begann dann die Generalsanierung dieses Kraftwerkes. Außer der Hülle und den Schornsteinen wurde alles komplett erneuert. Es entstand ein Blockheizkraftwerk, in dem die kombinierte Erzeugung von Strom und Wärme aus einem Modul heraus erfolgt. Gewonnen wird die Energie mit Gas. Mehr als 90 Prozent der Energie wird durch das Unter nehmen mit Hilfe dieser Kraft-Wärme- Kopplung erzeugt.

So werden Gewerbeparks, Einzelhandelsstandorte, Industrieanlagen und Wohnsiedlungen mit Fern wärme versorgt. Aber nicht nur die zentrale Energieversorgung durch größere Blockheizkraftwerke ist ein Schwerpunkt des Unternehmens. Es können ebenso kleinere, maßgeschneiderte und auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Blockheizkraftwerke errichtet werden. „Die Lösungen sind individuell und orientieren sich komplett am Nutzen für den Kunden“, erklärt dazu Geschäftsführer David Weiblein. Neben der reinen Wärmeversorgung können so auch andere Produkte wie zum Beispiel die E-Mobilität oder der Breitbandanschluss einbezogen werden.

Das Adlershofer Blockheizkraftwerk ist Teil eines Fernwärmeverbundnetzes, in das auch andere Heizkraftwerke Wärme einspeisen. Hier kommen auch regenerative Brennstoffe zum Einsatz, die einen besonders niedrigen Primärenergiefaktor von 0,25 gewährleisten. Dieser Faktor gibt Auskunft darüber, wieviel Rohenergie eingesetzt werden muss, um thermische Energie zu erzeugen. Im Vergleich dazu benötigt die konventionelle Erzeugung von Wärme ca. 53 Prozent mehr Primärenergie als ein Blockheizkraftwerk.

Neue Anlagen geplant

David Weiblein: „Das Unternehmen hat im Rahmen der aktuellen iKWK-Ausschreibung der Bundesnetzagentur ein Konzept für eine innovative Kraft-Wärme-Kopplung erfolgreich platziert. Wir werden hier in Adlershof in den nächsten Jahren neue Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen errichten, die mit einer Großwärmepumpe kombiniert werden. Dieses Projekt wurde damit als innovatives System anerkannt.“

(Anmerkung: Innovative KWK-Systeme sind besonders energieeffiziente und treibhausarme Systeme, in denen KWK-Anlagen in Verbindung mit hohen Anteilen von Wärme aus erneuerbaren Energien KWK-Strom und Wärme bedarfsgerecht erzeugen oder umwandeln. Quelle: Bundesamt für Wirt schaft und Ausfuhrkontrolle). „Wir sind besonders stolz, dass unser Konzept überzeugen konnte und die BTB perspektivisch eine weitere Facette der ökologischen Energieversorgung mit Fernwärme im Südosten Berlins und in Teilen Brandenburgs (BER und Bohnsdorf) im Anlagenportfolio aufweisen wird. Sozusagen noch grünere Energie … intelligent vor Ort“,
so David Weiblein.

MT

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*