Industriepark 4.0 Eichspitze in Ludwigsfelde

Öffentliche Erschließung des nördlichen Teils abgeschlossen

Mit der Entwicklung des Industrieparks 4.0 Eichspitze hat sich die Stadt Ludwigsfelde ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Anfang August wurde hier ein wichtiger Meilenstein erreicht. Nach eineinhalbjähriger Bauzeit wurde mit der Fertigstellung des Knotenpunktes Schwarzer Weg / L793 die öffentliche Erschließung des nördlichen Teils  abgeschlossen.

Der Ludwigsfelder Bürgermeister Andreas Igel konnte eine positive Bilanz ziehen: „Die Fertigstellung der Infrastruktur am Industriepark 4.0 Eichspitze erfolgte im Kosten- und Zeitrahmen. Die 5,7 Millionen Euro für die Erschließung wurden gut angelegt.“
Die aktuelle Situation für den Industriepark sei gut, stellte Andreas Igel fest. Die Deutsche Post DHL Group errichtet gegenwärtig ein neues Paketzentrum, das im 3. Quartal 2020 seinen Betrieb aufnehmen soll. Mit CHEFS CULINAR, einem Großhandelsunternehmen aus dem Gastronomie-Bereich, wird sich ein weiteres großes Unternehmen hier niederlassen. Weitere 8,6 ha der Fläche sind bereits reserviert. Angestrebt ist eine Vielfältigkeit bei den Ansiedlungen auf dem Gebiet des Industrieparks 4.0. Dazu gibt bereits entsprechende Verhandlungen mit Investoren.

Um diesen Teil des Industrieparks zu erschließen, wurden u.a. 1000 Meter Straße mit einer Breite von acht Metern gebaut. Kombinierte Rad- und Gehwege wurden angelegt, ein öffentlicher LKW-Stellplatz mit 30 Stellplätzen gebaut und der Öffentliche Personennahverkehr mit seinen Bushaltestellen und Umsteigmöglichkeiten eingebunden.
Gleichzeitig wird der Bebauungsplan für die Eichspitze Süd vorbereitet. Die Planer rechnen damit, dass die Erschließung der Eichspitze Süd Anfang 2021 beginnen kann.

MT

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*