Investition in die Zukunft Neubau des Schönefelder Gymnasiums im Zeitplan

Der Rohbau steht, die Fenster sind drin, der Innenausbau läuft. An den Außenanlagen wird gearbeitet. Das ist das Fazit einer gemeinsamen Begehung des Neubaus des dreizügigen staatlichen Gymnasiums in der Schönefelder Pestalozzistraße in Anwesenheit von Vertretern des Landkreises Dahme-Spreewald, der Gemeindeverwaltung Schönefeld, der Architekten und der Schuldirektorin. Zuvor wurde jedoch die Interimslösung für das Schönefelder Gymnasium im Schwalbenweg 5 besichtigt.

Landrat Stephan Loge: „Die zunehmenden Schülerzahlen haben uns gezwungen, ganz schnell zu handeln. Wir wollen heute resümieren, was in den letzten Monaten passiert ist. Mein Dank geht an die Schulleitung für ihre Geduld.“
Das ehemalige Abrechnungsgebäude der Lufthansa im Schwalbenweg wurde von der Gemeinde Schönefeld gekauft. Gemeinsam mit den Architekten wurde an dieser Übergangs lösung gefeilt, denn die erste Zwischenlösung als Gast in der Oberschule „Am Airport“ hatte seine Grenzen. Nun wurde im Schwalbenweg 5 eine weitere begrenzte Zwischenlösung eingerichtet, denn im Februar 2020 soll im neuen Gebäude der Schulbetrieb aufgenommen werden.

Schulleiterin Daniela Günther berichtet, dass gegenwärtig zweizügig mit 76 Schülern in der 7. Und 8. Klasse der Unterricht durchgeführt wird. Unterrichtet werden die Schüler von zehn Lehr kräften in allen Fächern, außer im Fach Chemie. Das wird im kommenden Schuljahr nachgeholt. In diesem Gebäude im Schwalbenweg gibt es vier Unterrichtsräume, ein Lehrerzimmer, drei Büros und ein Lager. „Das ist für dieses Schuljahr ausreichend. Gegenwärtig beschäftigen wir uns schon mit dem Einzug in das neue Gebäude und der damit verbundenen Einweihungsfeier“, richtet die Schulleiterin den Blick voraus.

Die weitere Nutzung des Gebäudes im Schwalbenweg sieht vor, dass hier künftig u. a. der Ortsvorsteher, die Bibliothek und ein Jugendklub einziehen, so Schönefelds Bürgermeister Dr. Udo Haase.

Auch Landrat Loge richtet den Blick nach vorn: „Der Landkreis wird in den nächsten fünf Jahren am Standort Schönefeld ca. 30 Millionen Euro investieren, denn geplant ist ein weiteres, dann 5zügiges Gymnasium.“

MT

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Leben & Wohnen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*