Kinder sind willkommen – Woidke lädt zum Kindertag in die Staatskanzlei

Quellenangabe www.brandenburg.de

Quellenangabe www.brandenburg.de

100 Mädchen und Jungen aus dem ganzen Land haben heute, gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke und Jugendminister Günter Baaske, in Potsdam einen informativen und unbeschwerten Kindertag gefeiert. Sie folgten damit mittlerweile zum siebten Mal der „Einladung des Ministerpräsidenten – Kinder sind willkommen“ in die Staatskanzlei. Nach dem von Radio Teddy-Star Mario Schmidt moderierten turbulenten Vormittag ging es in den Filmpark, wo die Mädchen und Jungen exklusive Führungen sowie eine Uraufführung erleben konnten.

Woidke zeigte sich beeindruckt vom Ideenreichtum seiner kleinen Gäste: „Der Kindertag in der Potsdamer Staatskanzlei gehört für mich zu den schönsten Terminen im ganzen Jahr. Ich bin begeistert, wie kreativ und selbstbewusst die Mädchen und Jungen ihren Schulalltag, ihre Freizeit und ihr ganzes Lebensumfeld vorgestellt haben. Ziel der Landesregierung ist es, Brandenburg ein Stück weit familien- und kinderfreundlicher zu machen – und das gilt nicht nur am Kindertag.“

 

Bildungsminister Baaske sagte: „Diese Grundschulkinder sprühen voller Ideen und Kreativität. Dass Schulen diese großartigen Aufführungen zu Stande bringen, Sportgruppen haben oder Theaterspiel organisieren liegt oft am Engagement Einzelner – ob nun Lehrkraft, Eltern oder Schülerinnen und Schüler. Ihnen gilt mein besonderer Dank. Sie bereichern unser Schulleben und geben den Kindern etwas Wunderbares mit: Im Gemeinsinn etwas Großes geleistet zu haben.“

Die Wettbewerbsgewinner kamen in diesem Jahr aus der Europaschule Regine Hildebrandt Cottbus, der Grund- und Oberschule Schenkenland Groß Köris, von der Karibu-Grundschule Paulinenaue, der Wilhelm-von-Türk-Schule in Potsdam, der Grundschule Ziltendorf und aus dem Hort Wünsdorf. Die Kinder präsentierten ein eigens komponiertes Regine-Hildebrandt-Lied, erinnerten mit einem selbst geschriebenen Stück an das Schicksal von Anne Frank, führten das Märchen „Schneewittchen“ auf Einrädern auf, stellten eine Schülerzeitung vor und trommelten, was das Zeug hält. Einen besonderen Akzent setzten gehörlose Kinder, die ein Lied in Gebärdenpoesie vorstellten.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen einer ungewöhnlichen Uraufführung im Filmpark, an der als Überraschungsgast auch Ministerpräsident Woidke teilnahm. Die Mädchen und Jungen erlebten zum ersten Mal das spannende Mitmach- und Erzählstück des Landespolizeiorchesters Brandenburg um Erich Kästners berühmten Klassiker „Emil und die Detektive“. Zur Erinnerung an den Tag in Potsdam erhielt jedes Kind eine kleine Andenkentüte, unter anderem mit dem Familienpass, den das Familienministerium jährlich herausgibt

Staatskanzlei Brandenburg

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*