Landrat und WFG zu Gast bei UNITAX in Schönefeld

Standort soll bereits ein Jahr nach der Eröffnung erweitert werden

WFG-LogoIm Rahmen ihrer regelmäßigen gemeinsamen Unternehmensbesuche im Landkreis Dahme-Spreewald informierten sich Landrat Stephan Loge und Wirtschaftsförderer Gerhard Janßen am 26. November 2014 über die dynamische Entwicklung der UNITAX-Pharmalogistik GmbH in Schönefeld.

UNITAX eröffnete im September 2013 nach nur zehnmonatiger Bauzeit seinen Standort in Schönefeld. Elf Millionen Euro investierte das Familienunternehmen in den Aufbau des neuen Logistikzentrums. Und bereits ein Jahr nach der Eröffnung liegen fertige Erweiterungspläne in der Schublade von Geschäftsführer André Reich. „Mit einer Auslastung von über 70 Prozent unserer 18.000 Quadratmeter großen Lagerhalle liegen wir über den Erwartungen im ersten Jahr“, erklärte er.

75 Mitarbeiter beschäftigen sich vorrangig mit der Lagerung, Konfektionierung, Kommissionierung und Distribution von pharmazeutischen Produkten. Über 25 Stammkunden nutzen das Know-How von UNITAX – rund die Hälfte von ihnen sind pharmazeutische Unternehmen, die gerade ihr Osteuropageschäft durch die günstige Lage und hohe Qualität der Abarbeitung durch UNITAX bearbeiten lassen.

Um die wachsenden Aufgaben bewältigen zu können, sucht das Unternehmen händeringend Fachkräfte, beispielsweise im Qualitätsmanagement, in der Disposition, Konfektionierung, im Lager oder als Kraftfahrer. Zudem setzt es auf eigene Nachwuchskräfte und bildet junge Leute zur Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung sowie Kaufmann/frau für Büromanagement aus. Auch an die eigene Nachfolge hat Geschäftsführer André Reich bereits gedacht: Beide Söhne arbeiten schon heute in verantwortungsvollen Positionen im Unternehmen mit.

PM – Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Arbeit & Soziales, Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*