Neues Computerkabinett für den Schulhort In Wildau

 Frau Grabiger, die Leiterin der Einrichtung, die den Kurs ab September auch leiten wird.

Frau Grabiger, die Leiterin der Einrichtung, die den Kurs ab September auch leiten wird.

Im Mai 2017 wurde im Schulhort der Grundschule Wildau ein Computerkabinett mit sieben PC’s für den Schulhort eingerichtet. Die PC’s verfügen über Microsoft und Open Office sowie eine Internetanbindung. Selbstverständlich sind auch eine Sicherheitssoftware und ein Jugendschutzfilter eingebaut.

Die Gesamtinvestition betrug 5.032,99 EUR. 2.000 EUR davon wurden durch Spenden finanziert. Je 1.000 EUR spendeten die Firma BEV Ingenieure GmbH und die Firma Brechtefeld & Nafe GmbH.

Am 21. Juni 2017 besichtigten Bürgermeister Dr. Uwe Malich und weitere Vertreter der Stadtverwaltung das neue Computerkabinett. Dort wurden Sie von der Singegruppe des Schulhortes unter Leitung von Frau Neumann freundlich mit mehreren frohen Liedern begrüßt.

Die Computer werden im pädagogischen Konzept des Schulhortes eingesetzt, denn eine handlungsorientierte Medienbildung ist für die pädagogische Arbeit im Hort sehr wichtig. Demnächst wird dort eine Arbeitsgemeinschaft eröffnet, in welcher die Kinder u.a. Aufbau und Funktion eines Computers, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Erstellen von Präsentationen und Grafikbearbeitung erlernen. Auch Internetnutzung soll gemeinsam geübt werden, dabei wird ein besonderer Schwerpunkt darauf gelegt, Gefahrenquellen und Präventionsmaßnahmen zu besprechen. Auch Datenschutz und Cyper Mobbing sollen dabei thematisiert werden. Dadurch soll erreicht werden, dass die Kinder auf die neue „Wissensgesellschaft“ angemessen vorbereitet werden. Dazu gehört u.a. auch der kompetente Umgang mit Medien als neue „Kulturtechnik“. Denn wer nicht mit den „Neuen Medien“ umzugehen gelernt hat, wird künftig Schwierigkeiten haben, die alltäglichen Herausforderungen zu bewältigen. Darüber hinaus sind Kinder, insbesondere aus sozial schwächeren Familien, auf ergänzende und qualitative Medienangebote von Kindertageseinrichtungen angewiesen. Viele haben im häuslichen Bereich keinen Zugang zu einem Computer und noch weniger verfügen sie über einen Internetzugang. Es fehlt häufig die entsprechende Unterstützung für einen „sinnvollen Umgang“. Es geht darum, den Kindern durch den Zugang zu den neuen Informations- und Kommunikationsmedien Chancengleichheit zu verschaffen.

Das Leitziel der Medienbildung und Medienerziehung ist die „Medienkompetenz“. Die Medienkompetenz ist die Fähigkeit, Medien und die durch Medien vermittelten Inhalte effektiv nutzen zu können. Die Nutzung soll dabei den eigenen Zielen und Bedürfnissen entsprechend sein. Diese Medienkompetenz soll den Hortkindern in Wildau vermittelt werden.

Die „Neuen Medien“ sind eine Bereicherung für uns alle. Der Computer soll als Bildungsmittel neben anderen elementaren „Medien“ (Büchern, Zeitschriften und Radio) in der Einrichtung kompetent genutzt werden. Wir alle müssen lernen, mit der Medienvielfalt zurechtzukommen. Denn Computer und Medien gehören zu unserer Lebenswelt. Und genau dies soll im Schulhort der Stadt Wildau vermittelt werden.

Susanna Grabiger, Leiterin des Schulhortes und der Kita „Wirbelwind“ und Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Freizeit & Kultur, Leben & Wohnen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*