Richtfest für die Brain Box Berlin

Innovatives Bauprojekt im Berliner Südosten

A m Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin-Adlershof wurde Mitte September Richtfest gefeiert. Am Eisenhutweg entsteht gegenwärtig ein imposantes Projekt, die BRAIN BOX BERLIN. Ab Mitte 2020 werden hier auf 24.000 Quadratmetern 1.800 neue kreative und hochqualifizierte Menschen ihren Arbeitsplatz finden

Arbeitswelt der Zukunft

Dirk Germandi, Geschäftsführer PROFI PARTNER Projekt GmbH, wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass man vor einem Jahr hier noch im Sand stand. „Mit der Brain Box errichten wir ein innovatives Gebäude. Wir konzentrieren uns darauf, was die Arbeitswelt der Zukunft am Standort Berlin und in der Wissenschaftsstadt Adlershof will und benötigt. Die ersten Vermietungen bestätigen das Konzept des integrierten Bürogebäudes.“

Für den Bezirksbürgermeister von Treptow- Köpenick, Oliver Igel, lebt sein Stadtbezirk davon, dass er sich weiterentwickelt, dass etwas passiert. Hier werde die Verbindung zwischen Arbeiten und Wohnen möglich. „Mit der Brain Box werden neue Arbeitsplätze geschaffen, die dazu führen werden, dass Menschen hierher
ziehen, dass sie eine Lebensperspektive finden. Hier ist ein perfekter Standort für junge Startups, für Existenzgründer, kreative Köpfe und etablierte Unternehmen.

Für Oliver Igel besitzt Adlershof-Johannisthal mit der Nähe zum BER einen bedeutenden Standortvorteil. Mit dem Verweis auf die Entwicklung in der Nachbargemeinde Schönefeld hob er hervor: „Zwischen den Standorten in Berlin und Brandenburg gibt es keine Konkurrenz, sondern ein Miteinander, um diese Region gemeinsam zu entwickeln.“

Fruchtbare Nachbarschaft

Auch Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hob die Gemeinsamkeiten zwischen beiden Standorten hervor: „Der BER wird im Oktober 2020 ans Netz gehen. Insofern hat diese Nachbarschaft mit Adlershof auf der einen Seite einem Stadtteil für Wissenschaft, Wirtschaft, Wohnen und Infrastruktur – und dem BER auf der anderen, der auch ein eigener Stadtteil werden wird und nicht nur Flughafen, sondern Verkehrsknotenpunkt mit ICE-, S-Bahn-, und Regionalbahnanschluss ist, einen besonderen Stellenwert. Beides sind Orte von besonderen Qualität, die voneinander profitieren werden. Wir werden als Flughafen erheblich zur Erreichbarkeit dieses Standortes beitragen.“

Insgesamt werde der Südosten von Berlin an Bedeutung gewinnen. Auch der BER werde dazu seinen Beitrag leisten. „In einem Jahr werden ca. 21.000 Menschen ihr Einkommen am Flughafen und seinem Umfeld generieren. Im Jahr 2040 werden ca. 55 Millionen Passagiere am BER befördert werden. Dadurch werden 55.000 Arbeitsplätze entstehen“, so Lütke Daldrup zur weiteren Entwicklung in der Region.

MT

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*