RYANAIR RUFT BUNDESKARTELLAMT UND EU-WETTBEWERBSKOMMISSION AUF, AIRBERLIN-ÜBERNAHME ZU STOPPEN UND KONSUMENTEN-ABZOCKE DURCH LUFTHANSA-MONOPOL ZU VERHINDERN

RynairRyanair hat heute das deutsche Bundeskartellamt sowie die EU-Wettbewerbskommission aufgefordert, den offensichtlichen Komplott zwischen der deutschen Regierung, Lufthansa und airberlin zu untersuchen. Hierbei werden die airberlin-Anteile unter Ausschluss der größten Wettbewerber zerstückelt und sowohl die Wettbewerbsregeln der EU als auch die Bestimmungen zu staatlichen Beihilfen ignoriert. Ryanair fordert unmittelbare Maßnahmen gegen diese verschleierte Übernahme.

Diese künstlich erzeugte Insolvenz ist offensichtlich aufgesetzt worden, damit Lufthansa eine schuldenfreie airberlin übernehmen kann und dies widerspricht sämtlichen Wettbewerbsregeln von Deutschland und der EU. Dieser von Lufthansa initiierte Deal wurde von der deutschen Regierung mit staatlichen Beihilfen in Höhe von 150 Millionen Euro unterstützt, sodass Lufthansa airberlin übernehmen kann und die Preise für Inlandsflüge noch teurer werden, als sie es ohnehin schon sind.

Sollte diese Übernahme vollzogen werden, wird der Marktanteil der Lufthansa für Inlandsstrecken innerhalb des deutschen Marktes auf 95 Prozent und für den gesamten deutschen Markt auf 60 Prozent ansteigen und dies wird für deutsche Reisende sowie Deutschland-Besucher zu höheren Ticketpreisen führen, um für dieses Lufthansa-Monopol zu bezahlen. Außerdem werden andere Airlines Schwierigkeiten haben, Slots an den führenden deutschen Flughäfen wie Berlin, Hamburg, Frankfurt oder München zu erhalten, an denen Lufthansa die Kontrolle über mehr als 80 Prozent der Slots halten wird.

Ryanair wird unabhängig von der Entwicklung weiterhin in Deutschland wachsen, insbesondere in Berlin. Hier können deutsche Kunden sowie Deutschland-Besucher aus 47 Low-Cost-Verbindungen auswählen, wie neue Winterverbindungen nach Billund, Eilat Ovda, Kerry und Krakau. Ryanair wird somit dieses Jahr 5,4 Millionen Kunden am Flughafen Berlin-Schönefeld befördern.

Ryanair ruft alle Berliner mit einer groß angelegten Plakatkampagne dazu auf, am 24. September mit „Ja“ für den Erhalt des Flughafens Tegel zu stimmen und einen drohenden Mangel an Flughafenkapazitäten zu verhindern. Der neue Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) wird eine Gesamtkapazität von gerade mal 27 Millionen Passagieren haben – weniger als Dublin (eine Stadt, die lediglich ein Drittel der Berliner Bevölkerungsanzahl hat). Mit fast 33 Millionen Passagieren, die bereits 2016 in Berlins bestehenden Flughäfen Berlin-Schönefeld und Berlin-Tegel abgefertigt wurden, wird es Berlin chronisch an Flughafenkapazität mangeln. Dies hat Folgen für den Arbeitsmarkt und hindert weiteres Wachstum des Tourismus sowie der Wirtschaftsförderung der Region, denn allein der Flughafen Berlin-Tegel sorgt derzeit für 12.000 Arbeitsplätze in Berlin.

Michael O’Leary, Chief Executive Officer von Ryanair, sagte dazu in Berlin:
„Das deutsche Bundeskartellamt und die EU-Wettbewerbskommission müssen den offensichtlichen Komplott zwischen der deutschen Regierung, Lufthansa und airberlin untersuchen und verhindern. Angesichts der Tatsache, dass die deutsche Regierung unmittelbar in diesen Verhandlungen involviert ist, scheint es unwahrscheinlich, dass das Bundeskartellamt aktiv wird. Unter diesen Voraussetzungen und in Anbetracht des Ausmaßes der Umverteilung von Marktanteilen und daraus resultierenden Implikationen für den europäischen Markt ist es umso wichtiger, dass die Europäische Kommission unverzüglich und entschieden handelt.

Diese künstlich erzeugte Insolvenz ist offensichtlich aufgesetzt worden, damit Lufthansa eine schuldenfreie airberlin übernehmen kann und dies widerspricht sämtlichen Wettbewerbsregeln von Deutschland und der EU. Sollte diese Übernahme vollzogen werden, wird der Marktanteil der Lufthansa für Inlandsstrecken innerhalb des deutschen Marktes auf 95 Prozent ansteigen und für den gesamten deutschen Markt auf 60 Prozent und dies wird für deutsche Reisende sowie Deutschland-Besucher zu höheren Ticketpreisen führen, um für dieses Lufthansa-Monopol zu bezahlen.

Ryanair wird unabhängig von der Entwicklung weiterhin in Deutschland wachsen und die günstigsten Flugpreise sowie den “Always Getting Better”-Kundenservice bieten.“

PM

Dieser Beitrag wurde unter Airport BER, Aktuelles abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*