Stadtverwaltung Wildau kämpft um die Dahmewiesen

Dr. Uwe Malich

Dr. Uwe Malich

Für die Dahmewiesen in Wildau wurde ein Pflege- und Entwicklungsplan – kurz PEP genannt – erarbeitet, der eine Vielzahl konkreter Maßnahmen zusammenfasst, um die Dahmewiesen als kostbarsten Naturbereich Wildaus in seiner einzigartigen Vielfalt auch für die zukünftigen Generationen zu entwickeln und zu erhalten.

Um die verschiedenen Entwicklungsziele, die im PEP verankert sind, erreichen und vor allem dauerhaft sichern zu können, müssen einige Voraussetzungen und notwendige Rahmenbedingungen erfüllt sein. Dazu gehört auch insbesondere, dass Klarheit hinsichtlich der Verfügbarkeit der Flächen besteht oder Nutzungsberechtigungen herbeigeführt werden.

Im Sommer 2016 wurden aber durch einen erstinstanzlichen Gerichtsbeschluss einem externen Dritten solche Rechte für Flächen in den Dahmewiesen, die südlich des Schwarzen Weges liegen, zugesprochen. Damit ist er möglicherweise zur alleinigen Nutzung der Flächen berechtigt, ohne dass sie ihm selbst gehören und er sich um die Erreichung der Entwicklungsziele aus dem PEP kümmern müsste. Betroffen davon sind Bereiche von zwei privaten Grundeigentümern und auch Flächen im Eigentum der Stadt Wildau.

Um Schwierigkeiten im Hinblick auf eine zukunftsgerichtete Entwicklung und Sicherung der Dahmewiesen aus dem Weg zu räumen, wird sich die Stadt Wildau juristische Fachunterstützung durch einen auf Naturschutz- und Landwirtschaftsrecht spezialisierten Fachanwalt an die Seite holen.

Dr. Uwe Malich
Bürgermeister

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Leben & Wohnen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*