Striktes Rauch- und Grillverbot im Wald beachten!

Die Waldbrandgefahr ist weiterhin aktuell. Anhaltend trockenes Wetter und hohe Temperaturen führen zu einem erheblichen Waldbrandrisiko.
Trotz der zu erwartenden Regenfälle ändert sich an der Situation wenig. In diesem Jahr gab es in Berlin bereits 16 Waldbrände mit einer Gesamtfläche von etwa sieben Hektar. Weitere Waldbrände gab es gestern und heute auch auf den Forstflächen der Berliner Stadtgüter außerhalb Berlins in Prenden und Ützdorf, wo etwa zwei Hektar Wald brannten. An mehreren Berliner Badeseen konnte gerade noch rechtzeitig die Feuer gelöscht werden.

Das Rauch- und Grillverbot im Wald und in dessen Nähe ist daher – auch beim Pfingstausflug – unbedingt zu beachten, insbesondere an den Ufern der Seen. Entlang von Straßen und Wegen, die durch den Wald führen, entstehen immer wieder Waldbrände durch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen.

Wer in diesen Tagen im Wald raucht, muss deshalb mit einem Bußgeld von mindestens 100 Euro rechnen. Das Landeswaldgesetz sieht für Verstöße gegen das Rauch- und Feuerverbot sogar Bußgelder bis zu einer Höhe von 50.000 Euro vor.
Waldbrände verursachen erhebliche Umweltschäden. Lebensräume und Erholungslandschaften gehen verloren. Auch die wichtige Funktion des Waldes für ein gutes Stadtklima und den Schutz unseres Trinkwassers wird beeinträchtigt.

Wer einen Waldbrand entdeckt, sollte sofort die Feuerwehr alarmieren.

PM –Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Arbeit & Soziales, Freizeit & Kultur, Leben & Wohnen, Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*