Landrat & Wirtschaftsförderung besuchen Gebr. Heinemann in Schönefeld

Besuch bei den Gebr. Heinemann in Schönefeld (Foto: Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH)

Besuch bei den Gebr. Heinemann in Schönefeld (Foto: Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH)

Im Rahmen ihrer regelmäßigen gemeinsamen Unternehmensbesuche im Landkreis Dahme-Spreewald besuchten Landrat Stephan Loge und die Prokuristin der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH, Marion Fender, am 10. November 2011 die Gebrüder Heinemann KG in Schönefeld.

Mit dabei war auch Dr. Udo Haase, Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld. Begrüßt wurden sie von Michael Klagge, General-Retail-Manager von Gebr. Heinemann, Travel Value & Duty Free Shops an den Flughäfen Berlin Schönefeld & Tegel. Im Fokus des Unternehmensbesuches standen insbesondere die Unternehmensgeschichte und die zukünftige Ausrichtung des Familienunternehmens am neuen Flughafen Berlin Brandenburg BER.

Gebr. Heinemann wurde 1879 als Schiffsausrüster in der Hamburger Speicherstadt gegründet und ist heute ein modernes hanseatisches Handelshaus, das dem internationalen Reisemarkt als Distributeur, Einzelhändler und Logistiker professionelle Lösungen bietet. Insgesamt betreibt Gebr. Heinemann über 230 Travel Value & Duty Free Shops, eigene Fachgeschäfte und in Lizenz geführte Markenboutiquen an 54 internationalen Flughäfen in 22 Ländern. Des Weiteren führt das Unternehmen Shops an Grenzübergängen sowie auf Kreuzfahrtschiffen. Weltweit arbeiten rund 5.000 Mitarbeiter für Gebr. Heinemann.

Am Flughafen Berlin-Schönefeld betreibt Gebr. Heinemann seit 1991 den Einzelhandel. Seit 1996 ist das Unternehmen am Flughafen Tegel vertreten. Derzeit arbeiten 80 Mitarbeiter am Standort Schönefeld und 110 Mitarbeiter am Standort Tegel.

Am neuen Flughafen Berlin Brandenburg BER sollen insgesamt 300 Menschen bei Gebr. Heinemann beschäftigt werden. Hier wird das Unternehmen vier Duty Free Shops, vier Boutiquen auf der Marktplatzebene, einen Crewshop sowie einen neuen Ledershop betreiben. Von Landrat Stephan Loge nach den besonderen Anforderungen gefragt, stellt Michael Klagge fest „Neben Einzelhandelskenntnissen achten wir vor allem auf gute und vielfältige Sprachkenntnisse, hohe Serviceorientierung, gute Umgangsformen sowie Freude an einer Arbeit mit einem internationalen Kundenkreis und in einem internationalen Team.“

Die Sorge von Wirtschaftsförderin Marion Fender um ausreichende Arbeitskräfte aufgrund der kontinuierlich sinkenden Arbeitslosenquote im Landkreis teilt Michael Klagge bisher nicht. „In den vergangenen vier Wochen haben wir rund 400 Bewerbungen erhalten – generiert über Anzeigen, unser neues Karriereportal www.heinemann-dutyfree.com/karriere und die Jobmesse in der airport world in Schönefeld Anfang November“, so Michael Klagge.

Landrat Stephan Loge appellierte dennoch an die Unternehmen, auch Bewerbern mit geringer Qualifikation eine Chance zu geben und sie auf die individuellen Unternehmensbedürfnisse abgestimmt intern zu schulen.

Bei Gebr. Heinemann gehören regelmäßige Schulungen in speziellen Bereichen wie Parfüm/ Kosmetik, Accessoires sowie Genussmittel aber auch ein eigenes Sprachtraining schon heute zur Unternehmensphilosophie. Sorge bereitet Michael Klagge und seinen Mitarbeitern eher die Transparenz über die Anbindung des neuen Flughafens an den öffentlichen Nahverkehr rund um die Uhr.

Quelle: Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft & Forschung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*